Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

"Wir Kinder" berichtet über Filmprojekt

(07.04.2011) Braunschweig. Das NAK-Kindermagazin "Wir Kinder" berichtet in ausführlicher Reportage über ein Filmprojekt von Kindern aus dem Bezirk Braunschweig und stellt den Film zur Passionsgeschichte auf die Website des Bischoff-Verlags.


„Was ist spannender, eine Geschichte in einem Buch lesen oder dieselbe Geschichte als Film sehen? Mädchen und Jungen aus dem Bezirk Braunschweig (Niedersachsen) und ihre Lehrer sind sich einig: Ein Film, der erzählt, was an Karfreitag und an Ostern passiert ist, wäre toll. Aber wie dreht man einen Film über etwas, das schon vor langer Zeit geschehen ist?“


So beginnt eine spannende Reportage in „Wir Kinder“ (Heft Nr. 4, April 2011), die sehr anschaulich ein Filmprojekt von Kindern aus dem Bezirk Braunschweig beschreibt. Die beteiligten Kinder sind sehr stolz darauf, dass „ihr Werk“ eine solch positive Resonanz hervorrief.

Aber: eine Reportage muss sich auf den für die Veröffentlichung zur Verfügung stehenden Platz beschränken und auch nur das erwähnen, was von allgemeinem Interesse ist. Doch für die ausführenden Künstler selbst und für ihre Heimatgemeinden gibt es wesentlich mehr zu erzählen:

Alles begann am Projektsonntag des Jahres 2010. Dieser fand diesmal in Wolfsburg statt. Er bestand aus einem Kindergottesdienst mit daran anschließendem Mittagessen und einer themenorientierten Nachbereitung der Predigt in den jeweiligen Unterrichtsgruppen.

Die Kinder des Religionsunterrichts sollten in einem Klangspiel das Ostergeschehen von Karfreitag bis zur Auferstehung nachempfinden. Ganz besonders wichtig war dabei, ins Herz hinein zu horchen und sich über die Empfindungen klar zu werden. Was empfinde ich, wenn ich mir vorstelle, wie Jesus in Gethsemane betet? Was empfinde ich, wenn ich mir den Jubel bei der Auferstehung vorstelle?

Womit kann man diese Gefühle leichter ausdrücken als mit Klängen und Musik? Dies gelang den Kindern in ganz erstaunlich einfühlsamer Weise.

Das entstehende Arbeitsergebnis sollte hinterher für alle Beteiligten in Form einer CD festgehalten werden. Dazu hatte auch die Kirchenverwaltung beigetragen und eine „Profi-Anlage“ zur Verfügung gestellt. Ein Tonfachmann führte die Aufnahme durch. Leider wurde seine Arbeit von den Akteuren in unfreiwilliger Weise zum Misserfolg verurteilt. Die Abläufe erfolgten aufgrund des begrenzten Zeitfensters zu schnell hintereinander und es entstanden viele Nebengeräusche. So konnte man zwar die erarbeitete Dramaturgie gut erkennen, aber für eine CD reichte die Qualität leider nicht aus.

Doch die Kinder gaben nicht auf, besonders einige drängten darauf, dass die Aufnahme wiederholt werden sollte. Deshalb traf sich eine kleine Gruppe noch einmal im September 2010 in der Kirche Salzgitter-Lebenstedt, um die Aufnahme genau nach der in Wolfsburg erarbeiteten Dramaturgie umzusetzen. Diesmal waren es aber nicht nur Kinder des Religionsunterrichtes, sondern auch die der Sonntagsschule. Hier war es spannend zu erleben, wie ein Kind der Sonntagsschule mit Klängen einen Sonnenuntergang in Jerusalem darstellt. Man konnte über die Kreativität der Kinder nur bewundernd staunen.

Nach gelungenem Schnitt der Aufnahme, der den Tonmeister viele Stunden Arbeit kostete, kam die Idee, das Ostergeschehen auch visuell darzustellen. Die Kinder aller Gemeinden des Bezirks wurden zum Malen der passenden Bilder aufgefordert. Auch diesmal beteiligten sich nicht nur die Kinder des Religionsunterrichtes, sondern Kinder aus allen Unterrichtsgruppen der Gemeinden Braunschweig, Lengede-Broistedt, Peine, Oebisfelde, Salzgitter-Lebenstedt, Wendeburg-Neubrück und Wolfsburg griffen zu ihren Buntstiften.

Die Bilder wurden gescannt und dann als Film mit der Tonaufnahme zusammengefügt. Wer genau hinsieht, der wird ganz viele interessante Details erkennen können. So wurde ein Sonntagsschüler gefragt, warum er die Personen schief gemalt habe. Er erklärte, da hätte doch die Erde gebebt und da sei es verständlich, dass die Menschen nicht gerade stehen konnten. Klar – ist doch logisch!

Neben dem schönen Bericht hat der Bischoff-Verlag den fertigen Film auch auf seine Website gestellt und er kann unter dem Link Passionsgeschichte - Wir Kinder betrachtet und heruntergeladen werden.

Text: M.R.

(Scans aus "Wir Kinder" mit freundlicher Genehmigung des Bischoff-Verlags)

online seit 11.04.2011
Kategorien: Kinder, Musikalische Aktivitäten

Weiterempfehlen

 
in nacworld