Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Konfirmationsgottesdienst 2014

(27.04.2014) Neustadt am Rübenberge. Die festlich geschmückte Kirche füllte sich schnell an diesem sonnigen Sonntagmorgen. Von Nah und Fern trafen Geschwister, Verwandte und Freunde der Konfirmanden ein, um mit ihnen gemeinsam den Festgottesdienst zu erleben.

Als einen besonderen Gruß an alle Anwesenden lag auf den Plätzen ein Programmheft mit dem Ablauf des Gottesdienstes und den Texten der Lieder, die während des Got­tesdienstes gesungen werden sollten. Eine schöne Erinnerung für alle an diesen Tag. Chor und Orchester gaben vor dem Gottesdienst mehrere Beiträge zur Einstimmung auf den Gottesdienst.

Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Jesus Christus.“ (2. Timotheus 3,14.15)

Das war das Bibelwort des Konfirmationsgottesdienstes und gleichzeitig auch der Gruß des Stammapostels Schneider an alle Konfirmanden des Jahrgangs 2014.

„Timotheus, zieh die Sachen durch, die du von mir gelernt hast, ja? Du weißt ja, von wem die kommen.“ Mit dieser Übersetzung aus der Volxbibel unterstrich Priester Krahforst die Bedeutung des Bibelwortes in der für die Konfirmanden „verständlichen“ Sprache. Auf die Vorlieben (Hobbys) der Konfirmanden eingehend, betonte er, wie wichtig es ist, eine begonnene Sache „durchzuziehen“ und nicht aufzugeben. Das Ler­nen hört auch nach Beendigung der Schule, Lehre oder Studium nicht auf, es folgt ein ständiges „learnig by doing“, das heißt: Lernen durch Handeln. Auch wir als Christen wollen uns diesem Prozess tagtäglich stellen. Schließlich muss man sich in der Praxis bewähren. Das heißt, seinen Glauben und Jesus Christus bekennen, sich in die Gemeinschaft einbringen, Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Prüfungen sind zu absolvieren. Bestandene Prüfungen führen zu Freude, die man teilen kann. Aber auch, wenn wir in Prüfungen versagen, ist Gott mit uns. Er tröstet und stärkt uns und ermutigt uns, weiterzumachen.

Text S. Sch. / Fotos M. R.

online seit 07.05.2014
Kategorien: Gemeindeleben

Weiterempfehlen

 
in nacworld