Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Einstimmung auf die Adventszeit

(01.12.2013) Leinetal/Gronau. Zu einem Adventskonzert zur Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit hatte der Projektchor Bodenburg-Leinetal am Sonntag, 1. Dezember 2013, in die Neuapostolische Kirche Gronau eingeladen

Viele Geschwister und Gäste waren dieser Einladung gefolgt. Die festlich geschmückte Kirche sorgte für eine schöne Atmosphäre.

Zu Beginn des Konzerts kamen die Sänger singend mit Orgelbegleitung in den Kirchenraum. Sie trugen das Lied vor „Lasst uns freudig nun erheben unsre Herzen zu dem Herrn, der uns so viel Freud gegeben, der uns segnet ja so gern“. Die Melodie stammt aus der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven, den Text zu diesem Lied hat Apostel Hermann Magney geschrieben. Das Lied wurde zum Jugendtag der Neuapostolischen Kirche in Nordrhein-Westfalen im September 2003 in Oberhausen komponiert.

Die Begrüßungsworte an die Anwesenden sprach Bezirksältester Klaus Meyer. Er hieß alle herzlich willkommen, wünschte den Zuhören eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit und dass jeder den Alltag einmal vergessen kann.

Die einzelnen Vorträge waren in verschiedene Abschnitte eingeteilt, zu jedem dieser Abschnitte wurde eine Adventskerze angezündet.

Die erste Kerze zeigte den Beginn der Adventszeit. Daniela Gieselmann aus Hildesheim trug das Gedicht vor „Wir sagen euch an den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt“. Danach folgten die schönen Adventslieder „Advent ist es heut“ und „Die Lenden lasst umgürtet sein“, vierstimmig vom Chor vorgetragen. Bei dem Lied „Wie soll ich dich empfangen und wie begegn' ich dir“ waren die Zuhörer aufgefordert mitzusingen.

Die zweite Kerze wurde angezündet. Sie symbolisierte das Licht, das Jesus Christus in uns entzündet hat. In diesem Teil des Konzerts erklang das gefühlvoll vorgetragene Lied „This little light of mine“. Hier wird Gott besungen, der uns das Licht gab: Jesus. Wir sind nicht allein, das Licht ist immer bei uns. Es folgte das Lied „Gelobt sei der König, den Gott uns gesandt“. Das Gedicht „Der Traum“ von Joseph von Eichendorff, eindrucksvoll vorgetragen von Monika Graf, versetzte wohl manchen Zuhörer in die Kindheit zurück. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“ endete dieser zweite Abschnitt.

Die dritte Kerze brannte. Sie zeigte die Naherwartung des Sohnes Gottes. Der gemischte Chor trug die Lieder „Hoch, horch, es tönet die Kunde auch heut“, „O Bethlehem, du kleine“ und „Willkommen Jesus Christ“ vor. Ein besonders schönes Lied erklang, vorgetragen von Bianca Kulessa (Klavier) und Carsten Kulessa (Flöte), mit „Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit“. Dieser Abschnitt ging mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringt uns eine große Freud“ zu Ende.

Nun wurde die letzte, die vierte Kerze entzündet zum Lobpreis Gottes. „Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe“ aus der Deutschen Messe stimmte der Chor als erstes in diesem Abschnitt an, gefolgt von „Tochter Zion“, „Du großer Gott“ und „Zu Bethlehem geboren“.

Die Schlussworte an diesem Nachmittag sprach der Vorsteher der Gemeinde Leinetal, Evangelist Dieter Pönsgen. Er bedankte sich bei den Sängern, Spielern und allen Mitwirkenden und besonders bei Bianca Kulessa, unter deren Leitung das Konzert stand.

Mit dem Schlusslied „Leise rieselt der Schnee“, vom Chor vorgetragen, und „Stille Nacht“, gemeinsam mit  allen Anwesenden gesungen, endete dieser 1. Adventssonntag.

 D.R./ Fotos: N.R.

online seit 16.12.2013
Kategorien: Musikalische Aktivitäten, Startseite, Regionale Meldungen

Weiterempfehlen

 
in nacworld