Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Erstes Treffen mit Glaubensgeschwistern aus Cossebaude

(28.09.2014) Gräfenroda. Im Rahmen der Aktion „Meine Gemeinde im Schuhkarton“ beim IKT 2014 in München hatten die Gräfenrodaer einen von Geschwistern gestalteten und gefüllten Schuhkarton abgegeben und im Gegenzug den „Karton“ der Gemeinde Cossebaude (Sachsen) „gezogen“.

Kurz darauf waren die beiden Gemeinden in Kontakt getreten und haben sich darauf verständigt, dass zum ersten Kennenlernen einige Geschwister aus Cossebaude an einem Sonntag zum Gottesdienst mit anschließendem Brunch in das 250 km entfernte Gräfenroda reisen. In beiden Gemeinden war die Vorfreude darauf schon groß. Nun war es soweit: Eine Reisegruppe von immerhin 20 Geschwistern hatte sich nach Gräfenroda aufgemacht und wurde von den Thüringern auf das Herzlichste begrüßt und willkommen geheißen. 

Im schmucken Gemeindezentrum erlebten die Gäste aus Sachsen gemeinsam mit den Gräfenrodaer Gastgebern den Gottesdienst unter Leitung des Gemeindevorstehers Thomas Möller. Sängerinnen und Sänger beider Gemeinden bildeten den Chor des Tages. Das Chorlied zu Beginn des Gottesdienstes „Meine Seele ist stille in dir“ war gewissermaßen Basis für die Predigt, die unter dem Bibelwort aus Sacharja 2,17 stand. 

Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Gruppenfoto. Anschließend überreichte Priester Uwe Stephan aus der Gastgemeinde dem Vorsteher einen liebevoll bestückten Präsentkorb mit Spezialitäten aus Sachsen – ein gelungenes Gastgeschenk der Gemeinde Cossebaude! Anschließend ging’s zum Brunch – es gab viele leckere Dinge vom Rost und dem reichhaltigen Buffet. Eine gute Gelegenheit, die Geschwister der „Schuhkartongemeinde“ in lockerer Atmosphäre näher kennenzulernen. 

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen unternahmen am Nachmittag einige Geschwister aus beiden Gemeinden einen nicht allzu sehr ausgedehnten Spaziergang zum Zwergenmuseum in Gräfenroda. Auch hierbei wurden manche Gedanken ausgetauscht und es gab reichlich Gesprächsstoff.

Nachdem die kleine Gruppe zur Kirche zurückgekehrt war, klang der Tag bei Kaffee und Kuchen so langsam aus. Die Geschwister genossen das erste Treffen sichtlich und konnten viele schöne Kontakte knüpfen. Alle waren einhellig der Meinung, dass diesem ersten Kontakt weitere folgen sollen. Schon jetzt freut man sich auf ein Wiedersehen – und dann in Cossebaude. 

C.E./M.K.

online seit 06.10.2014
Kategorien: Gemeindeleben

Weiterempfehlen

 
in nacworld