Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

775 Jahre Glauchau

(28.06.2015) Glauchau. In diesem Jahr feiert Glauchau das 775. Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt. In der zentralen Festwoche vom 22. bis 28. Juni 2015 beteiligten wir uns als neuapostolische Gemeinde gemäß dem Stadtfest-Motto „Das alles ist Glauchau“ mit bzw. an drei Veranstaltungen:

  • Kennenlern-Gottesdienst am 24. Juni, geleitet von unserem Bezirksältesten. Die Gemeinde Thurm war mit eingeladen und zusätzlich zum Chorgesang erklangen zwei Choräle, vorgetragen vom Streichquartett und der Klarinette.
  • Ökumenische Taizé-Andacht am 26. Juni in der katholischen Marienkirche Glauchau. Acht Sänger bzw. Instrumentalisten unserer Gemeinde fügten sich in das aus vielen Glauchauer Gemeinden zusammengestellte Ensemble unter der Leitung von KMD Guido Schmiedel ein.
    Eine Taizé-Andacht ist kein Konzert, sondern lebt davon, dass die Lieder von allen Besuchern mitgesungen werden, aber ebenso davon, in der Stille das Gesungene und Gehörte für sich zu bedenken. Die für das Ereignis besonders geschmückte und mit vielen Kerzen beleuchtete Kirche unterstrich die andächtige Stimmung an diesem späten Abend.
  • Großer Stadtfest-Umzug. Dazu gestalteten die Glauchauer Kirchgemeinden einen gemeinsamen Themenblock: „Von der Wiege bis zur Bahre – Gott geht mit.“ Gezeigt wurden christliche Lebensstationen wie Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Jubiläen sowie Trauer/Beerdigung.
    Zusätzlich führte jede Gemeinde ihr Kirchengebäude als Modell mit.

Es freut uns als neuapostolische Gemeinde, dass wir uns als Teil der Glauchauer Christenheit in der Stadt zeigen konnten.

A.L./Fotos: S.M, A.L., J.M.

 

 

Gottesdienst zum Kennenlernen - der Bezirksälteste unseres Kirchenbezirkes leitete den Gottesdienst

Chorbeitrag

Der Vorsteher der Nachbargemeinde Thurm am Altar

Das Streichquartett beim Musizieren

Auch Sänger und Instrumentalisten aus unserer Gemeinde gestalteten die Ökumenische Taizé-Andacht in der Katholischen Kirche in Glauchau mit.

Die Kirche war zur Taizé-Andacht besonders schön geschmückt

Am Sonntagnachmittag gestalteten die Glauchauer Kirchgemeinden gemeinsam den Großen Festumzug mit, an dem über 1300 Personen teilnahmen.

Zunächst trafen sich alle Mitwirkenden am Stellplatz "32".

Jede Kirchgemeinde führte ihre Kirche als Modell mit.

Sogar alte Pfeifen von der Silbermannorgel der Kirchgemeinde Sankt Georgen gingen mit auf "Wanderschaft". Über den angeschlossenen Gartenschlauch wurden ihnen von Zeit zu Zeit ein paar Töne entlockt.

Der Festumzug setzt sich in Bewegung.

Das Modell unserer Kirche beim Festumzug

Das Modell der Kirche Sankt Georgen

Das Modell der St. Marien-Kirche

Themen wie Hochzeit und ...

Jubiläen werden dargestellt.

Die Luther-Kirche als Modell

Der Chor sang...

...mit den Blechbläsern zusammen.

Der Tod ist für Christen nicht das Ende...

online seit 07.07.2015
Kategorien: Gemeindeleben, Startseite, Regionale Meldungen

Weiterempfehlen

 
in nacworld