Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Der Apostel in Eschershausen

(11.02.2015) Eschershausen. Die Geschwister der Gemeinde Eschershausen durften sich am Mittwoch, 11. Februar 2015, über den Besuch von Apostel Achim Burchard freuen.

Der Gottesdienst wurde mit einem Chorlied aus El Salvador eingeleitet:

"Ich glaube fest, dass alles anders wird, wenn uns die Liebe immer weiter führt.
Ich glaube fest, dass Gott die Liebe ist und dass er alles an der Liebe misst.
Ich glaube fest, ein neues Lied stimmt an, ein Liebeslied, das jeder singen kann."

Der Apostel ging zum Beginn seiner Predigt genauer auf diese Strophenanfänge ein:

"Ich glaube fest, dass alles anders wird, wenn uns die Liebe immer weiter führt. Da hat schon mancher gesagt, keine zehn Pferde bringen mich davon ab, dieses oder jenes kann mir nicht passieren. Und dann stand plötzlich eine Begegnung der Liebe ins Haus und von heute auf morgen sah alles ganz anders aus, und das Leben hat sich geändert.

Ich glaube fest, dass Gott die Liebe ist und dass er alles an der Liebe misst. Wenn wir diesen Maßstab anlegen, sowohl im menschlichen wie auch im kirchlichen Kontext und in unserem Glauben, dann fällt uns manches wesentlich leichter. Es muss uns nur im richtigen Augenblick einfallen.

Ich glaube fest, ein neues Lied stimmt an, ein Liebeslied, das jeder singen kann. In diese Strophe wollen auch wir gern einstimmen. Ich bin sicher, wenn endgültig einmal das neue Lied erklingt, dann ist unsere persönliche Strophe der Liebe auch dabei."


Apostel Burchard legte dem Gottesdienst das Bibelwort Lukas 8,25 zugrunde:

"Er sprach aber zu ihnen: Wo ist euer Glaube?"

Der Herr Jesus wollte mit seinen Jüngern über den See fahren. Er hatte sich hingelegt, um zu ruhen. Es kam schlechtes Wetter auf, und das Boot schaukelte. Die Jünger weckten ihn besorgt, und Jesus fragte nur: "Wo ist euer Glaube?"

Der Apostel nahm dieses bekannte Bild zum Anlass, um über unser Lebensschiff zu sprechen: "Wir kennen auch die Stürme des Lebens, zum Beispiel Enttäuschungen: Irgendwann geht es nicht mehr weiter. Dann aber wissen wir: Er ist immer da, wir sind nicht alleine. Es ist sicher nicht der Glaube insgesamt verloren gegangen, aber es gibt da auch Zwischentöne, das eine oder andere ist nicht mehr so, wie es mal war und wie wir es selber gerne hätten." Der Apostel führte dies anhand unserer Glaubensartikel der Gemeinde vor Augen:

  • Wir glauben an Gott, den Vater, den Allmächtigen.
  • Wir glauben an Jesus Christus, Gottes Sohn.
  • Wir glauben an den Heiligen Geist.
  • Wir glauben an das Apostolat.
  • Wir glauben, dass Amtsträger Vollmacht, Segnung und Heiligung nur von Aposteln erhalten.
  • Wir glauben an die Sakramente: Heilige Taufe, Heiliges Abendmahl, Heilige Versiegelung.
  • Wir glauben an die Zukunft der Kirche Christi und die Wiederkunft Jesu.
  • Wir glauben, dass die Obrigkeit Gottes Dienerin ist.

Apostel Burchard schloss seine Predigt mit folgenden Gedanken: "Die Kirche Christi nimmt ihren Weg. Der Sturm ist da, wir erleben das auch. Aber bei allem, was wir tun können, ist der Sturm letztlich in der Hand Gottes. Ist das auch unser Glaube? Vielleicht konnten wir das anhand der Glaubensartikel überprüfen. Ich bin dankbar, dass das in meinem Herzen lebt."

Mit einem Predigtbeitrag rundete Bezirksältester Klaus Meyer den Gottesdienst ab.

ML

online seit 23.03.2015
Kategorien: Gemeindeleben

Weiterempfehlen

 
in nacworld