Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Besuch der Partnergemeinde Enger-Spenge

(05.06.2016) Bad Harzburg/Spenge. Mit großer Vorfreude auf die Begegnung mit unseren Geschwistern aus der „Schuhkarton-Partnergemeinde“ Enger-Spenge begaben sich am Sonntag, dem 5. Juni 2016, über 40 Geschwister aus der Gemeinde Bad Harzburg auf die Reise nach Spenge. Wir erlebten ein überaus herzliches Wiedersehen in großer Harmonie und Freude.

Knapp ein Jahr nach dem Treffen in Bad Harzburg im Juli 2015 besuchten wir unsere Partnergemeine Enger-Spenge. 43 Gemeindemitglieder hatten sich zu der Reise in das Wittekindsland im Nordosten von NRW entschlossen. Bei bestem Wetter startete ein Bus mit erwartungsfrohen Geschwistern um 7.00 Uhr und traf gegen 9.30 pünktlich in Spenge ein.

Nach einer herzlichen Begrüßung und vielen freundschaftlichen Umarmungen erlebten wir dann gemeinsam eine Segensstunde, in der neben der Wortverkündung und Feier des Heiligen Abendmahles auch das Sakrament der Heiligen Wassertaufe an einem 9-jährigen Jungen gespendet wurde. Bereits vor dem Gottesdienst wurden wir mit einem speziellen Willkommenslied in Empfang genommen. Chorsänger aus beiden Gemeinden bildeten miteinander den Chor. Evangelist Ralf Pilgrim, Vorsteher der Gemeinde, die im Januar 2016 aus den beiden Gemeinden Enger und Spenge gebildet wurde, stellte dem Gottesdienst das Bibelwort aus Apostelgeschichte 2, 42 voran. Die Spendung der Heiligen Wassertaufe an dem Jungen, der gemeinsam mit seinen Eltern das "Ja" vor dem Altar sprach, hat unsere Herzen sehr berührt.

Im Anschluss an den Gottesdienst hat unser Vorsteher, Bezirksevangelist Rainer Keye, sich im Namen der Gemeinde Bad Harzburg für die Einladung herzlich bedankt. Darnach haben wir dann unsere Gastgeschenke übergeben: Unsere Kinder Keshia, Paulin und Moritz aus Bad Harzburg hatten für die Kinder aus Enger-Spenge eine große gefüllte Tüte mitgebracht. Stellvertretend nahm der getaufte Junge dieses Geschenk in Empfang. Ursula Schwandt hatte eine Tasche mit Spezialitäten aus dem Harz zusammengestellt. Dazu gehörte auch ein Gesteinsbrocken aus einem Harzbergwerk, dessen Zusammensetzung von Evangelist i.R. Hans-Joachim Schwandt erläutert wurde. Bereits vor dem Gottesdienst hatten wir eine "Japanische Zierweide", die Karin Koch ausgesucht hat, überreichen können. Es besteht der Gedanke, dass dieser Baum in den Vorgarten der Kirche gepflanzt wird und so immer an unsere Freundschaft erinnert. Nach einem Umtrunk fuhren wir in das Kirchenlokal der früheren Gemeinde Enger, in welchem wir einen umfangreichen Mittagsimbiss einnahmen. Bei dieser Gelegenheit wurden viele Gedanken ausgetauscht, Gespräche geführt und freundschaftliche Beziehungen vertieft. Anschließend bestand die Gelegenheit, die Stiftskirche zu besichtigen und die Geschichte um den Sachsenherzog Widukind kennen zu lernen sowie an einer Stadtführung teilzunehmen. Alternativ wurde ein Museumsbesuch angeboten.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken erhielten wir ein Abschiedsgeschenk von unseren Freunden: Jeder Gast erhielt ein liebevoll erstelltes Präsent bestehend aus dem Wahrzeichen aus Enger, dem "Timpken", einer Praline und einem Stadtprospekt. Das obligatorische Gruppenfoto bildete den Abschluss einer herzlichen Wiedersehensbegegnung. Gegen 19.00 Uhr endete dann unsere Reise im Heimatort Bad Harzburg.

Text: R.K. / Fotos: M.W.

online seit 13.06.2016
Kategorien: Gemeindeleben

Weiterempfehlen

 
in nacworld