Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Singen braucht keine Schmerzen bereiten

(20.02.2011) Reichenbach. In einem Dirigenten- und Stimmbildungsseminar vertieften die fast 50 interessierten Dirigenten und Sänger aus einigen vogtländischen Gemeinden ihre bisherigen Kenntnisse. Unter professioneller Anleitung konnten sie die Choralsätze deutlich besser intonieren. Sie erlebten, dass "richtiges" Singen schwer und doch so einfach ist - ohne Schmerzen im Hals hervorzurufen.

 

Dieses arbeitsreiche Wochenende erlebten die Teilnehmer mit ganz neuen Klangerlebnissen - ohne Atemnot zu haben oder sich bei der Tonerzeugung zu qälen. Verschiedene Singübungen, gepaart mit kompetenten Hinweisen für die Dirigenten und Sänger, gaben den Auftakt zu den Seminarblöcken. Manchal "arteten" die Einsingübungen in gymnastische Einheiten aus. Der Erfolg stellte sich jedoch schnell ein.

Die Dirigenten erhielten während der einzelnen Übungsphasen wichtige Hinweise für ihre Arbeit mit den Gemeindechören: Sie konnten sich selbst am Seminarchor "ausprobieren" und wurden - wenn nötig - liebevoll korrigiert. Priester René Pinnow, Beauftragter für Musik im Kirchenbezirk Plauen und Vorsteher der Gemeinde Lengenfeld, erklärte ihnen, wie sie den Chor fordern und zugleich fördern können. Beruflich ist er nach Absolvierung eines Musikstudiums als Solobrachtscher in der Vogtlandphilharmonie Reichenbach/Greiz und als Musikpädagoge an einer regional ansässigen Musikschule tätig.

In das Tagesprogramm am Samstag starteten die Sänger und Dirigenten mit der Dipl.-Musikerin, Gesangspädagogin und freischaffenden Sängerin Jördis Urban aus Zwickau. Einsingübungen standen auf der Tagesordnung: Beim hohen A-Ton, so "tröstete" die Seminarleiterin, wäre erst die "Wohlfühl-Tonlage" erreicht.

Besonderes Augenmerk lag diesmal auf der vokalbetonten Klangerzeugung. Da gab es Liedpassagen, die oftmals wiederholt wurden. Immer und immer wieder wurden Atem- und Aussprachefehler verbessert oder nicht so gut klingende Töne verbessert.

Während der Pausen sorgten Reichenbacher Gemeindemitglieder für das leibliche Wohl der Seminarteilnehmer. Ihnen gilt ein besonderer Dank.

Der lange Samstag endete mit einer kurzen Schlussprobe für das Konzert, welches am darauffolgenden Sonntagnachmittag als Abschluss dieser Dirigenten- und Stimmbildungsschulung im Reichenbacher Gemeindezentrum zur Aufführung gebracht werden sollte.

 Text / Fotos: U.S.

online seit 22.02.2011
Kategorien: Musikalische Aktivitäten

Weiterempfehlen

 
in nacworld