Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

„Ein wunderschöner Tag, ein traumhaftes Konzert“

(07.07.2013) Moritzburg. Inzwischen schon zu einer schönen Tradition geworden sind die seit 2001 in alljährlicher Folge stattfindenden Sommerkonzerte von vocadeo dresden – Kammerchor der Neuapostolischen Kirche – in der Schlosskapelle Moritzburg. Am Sonntag, dem 7. Juli 2013 gestaltete das Ensemble mit seinem Chorleiter Matthias Doetz ein Benefizkonzert mit dem Titel „Herr auf dich traue ich“ (Psalm 71). Aus aktuellem Anlass kamen die Einnahmen des Konzertes den Opfern der diesjährigen Hochwasserkatastrophe zugute.

Musikalische Gäste und Mitstreiter der Dresdner waren GMD Georg Christoph Sandmann, Roswitha Haupt (Flöte), Claudia Ludwig (Violoncello), Clara Hempel (Klavier) sowie der Chor der neuapostolischen Gemeinde Radebeul. Bei allerbestem Sommerwetter hatten sich so viele Zuhörer auf den Weg gemacht, dass in der zauberhaften Kapelle kein einziger Platz mehr frei blieb.

Eröffnet wurde in der barocken Kulisse mit Adagio und Allegro aus der Sonate G-Dur, op. 1 Nr. 5 von Georg Friedrich Händel für Flöte, Violoncello und Klavier. Das Trio überzeugte durch homogenes Zusammenspiel und zeigte auch in schwierigeren Passagen deutlich, dass es dem technischen und musikalischen Anspruch des Stückes mühelos gewachsen war. Mit frischen Chorklängen der Barockzeit setzte „vocadeo dresden“ fort und brachte Werke von Gastoldi, Bach und Gumpelzheimer zu Gehör.

„Herr, auf dich traue ich“ war nicht nur der Titel des Nachmittags, sondern auch in Vertonungen von Schütz und Lützel zu hören. Sehr schön musiziert wurde „Cantate Domino“ (Haßler) von einem Vokal-Quartett und auch der Männerchor des Dresdner Ensembles füllte die Kapelle mit warmen Klängen.

Im Mittelteil des Konzertes erlebten die Zuhörer eine echte Premiere: Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Georg Christoph Sandmann erklangen erstmals seit über 80 Jahren 6 Frauenchorstücke des Zwickauer Komponisten Georg Göhler. G. C. Sandmann verwaltet den Nachlass des zu Unrecht fast in Vergessenheit geratenen Komponisten und kam so auf die Idee, die lange verschollenen Chöre einmal mit einem Ensemble aufzuführen. Georg Göhler wurde 1874 in Zwickau geboren und starb 1954 in Lübeck. Er gilt als Förderer der Musik von Anton Bruckner und Gustav Mahler und wirkte unter anderem als Hofkapellmeister in Altenburg und Karlsruhe, als Leiter der Neuen Oper in Hamburg und ab 1915 als Nachfolger von Wilhelm Furtwängler in Lübeck.

Der Frauenchor von „vocadeo dresden“ überzeugte in den musikalisch wie gesangstechnisch anspruchsvollen Werken durch sehr differenzierte Tongebung. Besonders erfreut waren Dirigent, Sänger und Zuhörer, drei Enkel des Komponisten als Konzertgäste begrüßen zu können.

Im letzten Programmteil des Konzertes musizierte der Kammerchor gemeinsam mit dem Gemeindechor Radebeul, kraftvoll inspiriert durch den Gastdirigenten klassische und romantische Chormusik von Haydn, Lützel und Stein – zum Abschluss des Programms gemeinsam mit den anwesenden Instrumentalisten.

„Ein musikalischer Hochgenuss“ sowie „Ein wunderschöner Tag mit einem traumhaften Konzert“ waren Kommentare der Gäste, die die Aufführenden erst nach einer Zugabe in den „Feierabend“ entließen und bereits Vorfreude auf ein nächstes Konzert in diesem schönen Rahmen auslösten.

JMJ

Schloss Moritzburg

vocadeo dresden, Eröffnung durch Chorleiter M. Doetz

Frauenchor vocadeo dresden singt Chorsätze von G. Göhler unter Leitung von G. C. Sandmann

vocadeo dresden und Gemeindechor Radebeul unter Leitung von GMD G. C. Sandmann

vocadeo dresden und Gemeindechor Radebeul unter Leitung von GMD G. C. Sandmann

Konzertende unter Applaus

online seit 17.07.2013
Kategorien: Musikalische Aktivitäten, Öffentliches Engagement, Startseite, Regionale Meldungen

Weiterempfehlen

 
in nacworld