Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Ein jegliches hat seine Zeit ...

(19.12.2014) Erfurt. Zum 31. Dezember 2014 wird die Webpräsenz des Jugendmagazins der NAK Mitteldeutschland „Jugend-Mittendrin“ (JuMi) abgeschaltet.

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; […] abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit…“ (Prediger 3, aus 1-4).

Leider wird es für die Redaktion von „Jugend-Mittendrin“ zum Ende des Jahres Zeit, von diesem Projekt Abschied zu nehmen. Das Redaktionsteam von JuMi bedankt sich bei seinen Lesern von ganzem Herzen für die Treue und das rege Interesse an den veröffentlichten Artikeln. Ein kurzer Blick zurück bewirkt aber nicht nur Wehmut, sondern auch Stolz über das Erreichte und Freude über neue Aufgaben und Ziele, die jetzt in anderen Bereichen angegangen werden können.

Alle kontroversen Diskussionen über Form, Inhalt und Zukunft von JuMi, die in den Redaktionssitzungen stattfanden, werden dem ganzen Team in guter Erinnerung bleiben. Sie bereicherten JuMi und brachten die Mitglieder im eigenen Glauben voran. Berichte zu allen Themen, die den christlichen Glauben, aber auch das Zusammenleben der Christen betrafen und den JuMi-Mitarbeitern wichtig schienen, wurden stets tabulos veröffentlicht. Manchmal waren die Artikel kritisch, manchmal begeistert; diese jugendliche Mischung machte den Reiz von JuMi aus.

In der Hoffnung, dass auch die JuMi-Leser von der Vielfalt an Artikeln, Themen und Meinungen profitiert haben, wünscht die Redaktion allen, weiterhin eine fruchtbare Grundlage für Auseinandersetzungen mit dem Glauben zu finden.

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat  seine Stunde […] So sah ich denn, dass nichts Besseres ist, als dass ein Mensch fröhlich sei bei seiner Arbeit; denn das ist sein Teil. Denn wer will ihn dahin bringen, dass er sehe, was nach ihm geschehen wird?“ (Prediger 3, aus 1, 22)

PS: Die in der JuMi-Zeit entstandenen Artikel sollen vorerst nicht verloren gehen. Hier können sie als Archiv weiterhin genutzt werden.

I. E.

JuMi-Redaktion

online seit 20.12.2014
Kategorien: Startseite, Jugend, Regionale Meldungen

Weiterempfehlen

 
in nacworld